Eames Geschichte

Geschichte der Eames Stühle

Nach dem zweiten Weltkrieg richtete sich die Welt ausschliesslich auf dein Wiederaufbau. Die amerikanische Regierung beschäftigte sich also mit Problemen wie bezahlbare Wohnungen. Trotzdessen wurden den Möglichkeiten um Produkte billiger zu produzieren, ohne dass Sie an Kwalität und Stil verlieren, überschaut. Die Nachfrage war dennoch extrem gross, vor allem bei der Mittelklasse. Man wollte Möbel haben die einfach verschoben, einfach Sauber gehalten werden können und in moderne Einrichtungen passen. Dies alles natürlich zu einem attraktiven Preis!

Eames Geschichte

Low-Cost Furniture Wettbewerb

Der Wunsch der Bevölkerung um Möbel zu entwickeln die den Ansprüchen der Nachkriegszeit entsprechen, führte dazu, dass der International Competition for the Design of Low-Cost Furniture organisiert wurde. Der Wettbewerb wurde von dem Museum of Modern Art in New York organisiert, die Preise im Wert von schlappen 50.000,- Dollar angeboten haben, damals eine Unmenge an Geld.
Am 5 Januar 1948 fand der erste International Competition for the Design of Low-Cost Furniture statt.
Entwerfer aus der ganzen Welt wurden eingeladen um an dem Wettbewerb teilzunehmen. Teilnehmer wurden angemutigt um mit neuen Materialien und Produktionsarten zu experimentieren. Der Wettbewerb bestand aus zwei Kategorien: Die erste bezog sich auf Sitzmöble für ein oder mehrere Personen, sowie Stühle, Sofas und Sessel. Die zweite war für Aufbewahrungssysteme gedacht, wie zum Beispiel Schränke.

Der Gewinner

Am 18 Januar 1949 gab Nelson A. Rockefeller, President des Museums of Modern Art in New York, die Gewinner bekannt. Doch erst nannte er die Entwürfe “einen Wertvollen Beitrag zur Verbesserung des Lebensstandards. Charles Eames, der mit seiner Teilnahme die Universität von Kalifornien vertreten hatte, gewan den zweiten Preis in der Kategorie ‘Sitzmöbel’ und empfrang einen Betrag in Höhe von 2500,- Euro. Sein Beitra, der La Chaise, emfang eine ehrenvolle Erwähnung.

VerbesserungenLa Chaise Charles und Ray Eames

Die Sitzschale der La Chaise bestand aus Stahl. Der Guss vom Stahl war damals eine sehr preiswerte Angelegenheit. Zudem fing die Schale nach einiger Zeit an zu Rosten. Die Stühle waren auch noch eiskalt, weswegen eine extra Schicht aus Neopren angebracht werden musste um mehr Sitzkomfort zu bieten. Dies alles führte jedoch ungewollt dazu, dass die Produktionskosten drastisch gestiegen sind. Die Unzufriedenheit von Charles führte dazu, dasss der den La Chaise aufs Neue erfinden wollte. Um ein besseres Material für den Stuhl zu finden hat er sich bei Lohn Wills Rat eingeholt. Er machte daraufhin ein Prototyp der Sitzschale aus Fiberglas. Die Sitzschalen die letztenendes in Massen produziert wurden sind diesem Prototypen genau gleich
Der Stuhl mit Armlehne, auch besser bekannt als der Eames DAW, wurde als erstes angefertigt. Man dachte, dass, wenn dies gelingen könnte, die Sitzschale ohne Armlehen ein Kinderspiel sein müsste, da der Stuhl ohne Armlehne nicht so komplex ist. Die erste Auflage bestand aus 2000 Exemplaren. Der Rest ist, sowie man sagt, Geschichte.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *